telemedizina.org

telemedizina.org ist eine bilinguale Internetplattform der gemeinnützigen GmbH AVK Sozialprojekte.

Screenshot Forum Beitrag subakutes AbdomenSeit 2006 besteht zwischen dem AIDS-Zentrum Donetsk in der östlichen Ukraine und dem Berliner Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum eine bilaterale Klinikpartnerschaft im Bereich der HIV-Versorgung. Die Schwerpunkte liegen im Wissenstransfer von Diagnostik, Therapie und Pflege und deren interdisziplinärer Vernetzung. Das Gerüst der gemeinsamen Arbeitsbeziehungen bilden regelmäßige gegenseitige Besuche mit teils mehrwöchigen Fortbildungen.

Um die Kontinuität und Nachhaltigkeit dieser Aktivitäten bei eingeschränkten Ressourcen zu sichern, haben wir uns für die Entwicklung einer Internet gestützten Informations- und Kommunikationsplattform entschieden.

Internetplattform
Die Plattform stellt den Teilnehmenden Werkzeuge zur Kommunikation, zur Hinterlegung von Arbeitsmaterialien, zum Zugriff auf integrierte Datenbanken sowie auf gesonderte geschützte Bereiche für spezielle Arbeitsgruppen zur Verfügung.   

Die Kommunikation innerhalb klassischer Foren etablierte sich als die zentrale Nutzungsweise. Hier finden offene, thematisch nicht vorgegebene Diskussionen statt. Eine grobe Zuordnung erfolgt beispielsweise zu den Bereichen Medizinische Inhalte oder Pflege. Für jedes teilnehmende Zentrum kann darüber hinaus ein privater Bereich eingerichtet werden. Einen besonderen Stellenwert nimmt unter den ärztlichen Kolleginnen und Kollegen die Diskussion aktueller medizinischer Fälle beispielsweise im Sinne einer Zweitbefundung ein. Darüberhinaus stehen ein Messenger und die Möglichkeit zum gemeinsamen Chat bereit.

Datenbanken dienen als Werkzeuge. Gepflegt werden zum Beispiel medizinische  Glossare, die der Übersetzungsarbeit dienen oder eine Bilddatenbank, die zur Zeit etwa 75000 endoskopische Aufnahmen als Referenzmaterial beinhaltet.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt neben der interaktiven Wissensvermittlung und der Vernetzung der Projektpartner, in der Abwicklung der projektinternen Kommunikation und Steuerung.
Um den Dialog über Grenzen hinweg zu ermöglichen und niedrigschwellig zu halten, ist das Angebot konsequent mehrsprachig aufgebaut. Die Inhalte werden nur in der vom Anwender selbst gewählten Sprache zur Anzeige gebracht. Im Team arbeitende  Übersetzer übersetzen die Inhalte und geben sie zur allgemeinen Ansicht frei, wobei das System diesen Arbeitsablauf unterstützt. Zur Zeit wird die Plattform zweisprachig genutzt (russisch, deutsch).

Technik
Der Zugriff auf das passwortgeschützte Angebot erfolgt mittels Internetbrowser. Um sicherzustellen, dass während der Nutzung von telemedizina.org keine unberechtigen Zugriffe von Dritten auf die Inhalte erfolgen, ist die Verbindung zwischen Client und Server mit einer AES-256-Verschlüsselung via SSL gesichert und zertifiziert. Serverseitig wurde der Auftritt ausschließlich mit Open Source-Software realisiert (Betriebssystem Linux, Webserver Apache, Skriptsprache PHP, PostgreSQL-Datenbank). Als zentrale Systemkomponente kommt das freie Contentmanagementsystem Moodle zum Einsatz. Moodle wird weltweit als virtuelle Lernumgebung vorrangig im Schul- und Hochschulbereich zur Unterstützung ko-operativer Lehr- und Lernprozesse benutzt. Die Website ist auf niedrige Ladezeiten hin optimiert, um das Angebot auch mit niedrig performanten Internetzugängen in Anspruch nehmen zu können.

Geschichte

Ende 2008 erfolgte die Basisinstallation, die 2009 von ausgewählten Usern getestet wurde. Zusätzlich wurden bedarfsgerechte Anpassungen sowie Erweiterungen vorgenommen und geeignete Supportstrukturen in beiden Ländern aufgebaut. Im laufenden Jahr 2010 findet die Öffnung zur breiteren Nutzung statt.

Weitere Erfahrungen
Die Benutzung des virtuellen Raumes Internet alleine garantiert noch keine Verfügbarkeit und Inanspruchnahme des Angebotes. Erst eine Evaluation vor Ort erlaubt unter Berücksichtigung der infrastrukturellen Besonderheiten beim Partner, sowie der genaueren Identifizierung der Zielgruppe eine Anpassung der Plattform. Unabdingbar ist der Aufbau geeigneter Supportstrukturen auf beiden Seiten, um Akzeptanzproblemen direkt auf persönlicher Ebene begegnen zu können. Die enge Anbindung des Kooperationspartners bestimmt damit die zukünftigen Inhalte und die gemeinsame Weiterentwicklung. Zeitweise Aufenthalte in den Arbeitsbereichen des Partners gestatten eine Integration der Technik in die bestehenden Arbeitsabläufe und sind vertrauensbildend im Hinblick auf die Ausweitung der Zusammenarbeit.
 
Ausblick
Die Aspekte Soziale Netzwerke und Wissensproduktion innerhalb der Klinikpartnerschaft werden durch dieses Werkzeug zunehmend unterstützt werden. Die bis jetzt erfolgten Maßnahmen im Rahmen des Wissenstransfers, werden zukünftig stärker durch eine gemeinsame Wissensproduktion ergänzt, wobei ein schrittweiser Ausbau zur Bearbeitung gemeinsamer Forschungsaktivitäten zu einer Forschungsplattform vorgesehen ist.

Um das mit steigender Nutzung entstehende zunehmende Wissen auch in Zukunft gezielt verfügbar und abfragbar zu machen, ist eine  Implementierung geeigneter Suchstrategien, sowie eine Hinterlegung der Inhalte im Sinne semantischer Netzwerke in Planung begriffen.

Dringlicher Wunsch der Zielgruppe ist die Integration von Videokonferenz- und Whiteboardtechniken um eine noch engere Anbindung zu erreichen.

Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden ist Ende 2010 die Migration des Angebotes auf das Applicationframework Drupal vorgesehen. Die modulare Struktur und bessere Anpassbarkeit wird es ermöglichen deutlich komplexere Anwendungsszenarien zu realisieren, beispielsweise im Bereich zusätzlicher Datenbankanwendungen.

Download Info-Poster telemedizina.org (779 KB)