Hintergrundinformationen

Seit spätestens 1995 ist die Ukraine mit einer epidemisch um sich greifenden Drogensucht konfrontiert. In ihrer Folge konnten sich die HIV-Epidemie und eine neuerliche Tuberkuloseepidemie ungehemmt ausbreiten.

In der Ukraine leben mehr als 46 Millionen Menschen. Nach den aktuellen Schätzungen von UNAIDS sind 430 000 Menschen in der Erwachsenenbevölkerung mit dem HI-Virus infiziert, 190 000 davon sind Frauen. Insgesamt wird in der Altersgruppe der 15-49jährigen von einer Prävalenz von 1.6% ausgegangen.

weiterlesen:

 

Regierung der Ukraine spricht von AIDS-Epidemie

Eine halbe Million Ukrainer sind HIV-infiziert - ein Prozent der Bevölkerung. Inge Banczyk, Vorstandsmitglied der Berliner AIDS-Hilfe e.V., engagiert sich seit Jahren in der Ukraine und beurteilt die Lage dort als dramatisch.

weiterlesen:

 

Deutsch-ukrainische Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von HIV/AIDS wird intensiviert

Pressemitteilung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Ukraine, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kiew, 06.08.2008 Deutschland und die Ukraine wollen bei der Bekämpfung von HIV/AIDS künftig noch enger zusammenarbeiten. Dies war eines der Ergebnisse des Gespräches der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel mit der ukrainischen Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko am 21. Juli 2008 in Kiew. Hierzu soll unter anderem die Kooperation der Gesundheitsministerien weiter intensiviert werden. Bereits im Vorfeld des Besuches der Kanzlerin hatten sich die deutsche Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und ihr ukrainischer Amtskollege Wasyl Kniazewytsch auf eine Zusammenarbeit im Rahmen einer deutsch-ukrainischen Partnerschaftsinitiative zur Bekämpfung von HIV/AIDS verständigt.

weiterlesen:

 

UNAIDS Bericht 2008

Im aktuellen Bereicht über die globale Entwicklung der HIV-Epidemie berichtet das AIDS-Programm der Vereinten Nationen (UNAIDS), dass zwischen 2001 und 2007 die Zahl der Neuinfektionen weltweit gesehen von 3,0 auf 2,7 Millionen gesunken ist. Diese positive Nachricht wird überschattet von der weiterhin besorgniserregenden Situation in Ländern wie China, Kenya, Russland, Ukraine und Vietnam, in denen die Raten der Neuinfektionen stetig zunehmen.

weiterlesen: